Reitverein Stellau e.V.
Reitverein Stellau e.V.

 

Equikinetic Lehrgang bei Merle Frank.

 

Für insgesamt zwei Lehrgangstermine besuchte Merle Frank unsere schöne Anlage im Römsmoorweg. Der erste Termin war Ende Juni, bei perfektem Wetter. Während einem leckeren Frühstück und in einer netten kleinen Runde von knapp mehr als 10 Leuten, begann Sie mit dem Theorieteil für die Equikinetic und vermittelte mit ganz viel Humor und Fachwissen die Grundlagen für den anschließenden Praxisteil.

 

Nachdem dann alle Fragen geklärt und alle Brötchen aufgegessen waren, gingen wir zum Übungsaufbau und anschließend in die Praxis über.

 

Die Teilnehmer wurden nacheinander mit Ihren Pferden in den Parcours eingeführt.

Zuvor schaute Merle sich die Ausrüstung an und gab eventuell Verbesserungsvorschläge.

Je nach Leistungsstand und Erfahrung hat sie das Team auf dem entsprechenden Niveau abgefangen und ist mit jedem erstmal die Basics durchgegangen.

Jeder Teilnehmer hatte ca. 30min Zeit, um zusammen mit Merle und dem eigenen Pferd die Equikinetic zu erlernen oder die bestehenden Erkenntnisse aufzufrischen oder zu verbessern. Nach einem lehrreichen und sonnigen Nachmittag mit den Pferden und einer super netten Runde, saßen wir dann noch für ein Abschlussgespräch gemeinsam im Reiterstübchen und haben bei einem Stückchen Kuchen auch die letzten Fragen geklärt.

 

Für die passiven Teilnehmer, die bei dem Praxisteil nicht mitmachen konnten, hat Merle uns einen Folgetermin angeboten, zu dem sich dann auch noch ein paar Praxisteilnehmer aus dem ersten Termin anmeldeten. Ca. zwei Monate später kam Merle dann wieder zu uns und in einer kleineren Runde begannen wir dann mit der Praxis, da alle ja bereits die Theorie mitgemacht hatten.

Jeder hatte wie zuvor auch ca. 30 min Zeit mit seinem Pferd in der Equikinetic zu arbeiten.

Anschließend wurden dann bei Kaffee und Kuchen die Erfahrungen geteilt.

 

Merle Frank unterrichtet nach den Grundlagen und Prinzipien von Michael Geitner. Sie ist unter anderem osteopathische  Pferdetherapeutin, was es ihr möglich macht, die physischen Vorteile der Equikinetic für die Tiere, fachlich und mit viel Hintergrundwissen zu erklären.

Die Arbeit mit ihr hat unglaublich viel Spaß gemacht und ihre faire und konsequente Art mit den Pferden umzugehen, gibt ein gutes Gefühl während des Trainings. Wir freuen uns, sie demnächst für einen weiteren Lehrgang „Dualaktivierung“ bei uns und auf der Anlage begrüßen zu dürfen!

 

 

Bericht: Marina

 

Rallye

 

Am 23.06.2019 war es wieder so weit: nach drei Jahren fand die von unserer Breitensportbeauftragten, Ann-Kathrin Reibe, organisierte Rallye statt. An der Rallye nahmen insgesamt 8 Reiter (eingeteilt zu 4 Paaren) teil.

 

Die Teilnehmerinnen mussten 7 Stationen anreiten und dort entsprechende Aufgaben bewältigen:

  • in Sträuchern deponierte Putzkastenutensilien „pflücken“, dann in Schlangenlinien um Pylonen reiten, um an Ende der Strecke das gepflückte Objekt in den Putzkasten abzulegen;
  • rote und blaue Bälle aus einer Tonne in zwei Eimer sortieren. Als Hilfsmittel wurde ein selbstgebasteltes Sieb an einem langen Bambusstock zur Verfügung gestellt;
  • Brezelbeißen,
  • Eierlaufen durch die Reithalle (mit und ohne Pferd)
  • bei bekannten Liedern eigenständig den Refrain weitersingen
  • mit Wasserpistolen Becher von einer Bank schießen
  • auf Zeit zu verschiedene Fragen, z. B. „Getränk mit K“ Antworten finden

 

Die Teilnehmerinnen hatten großen Spaß bei der Bewältigung der Aufgaben.

 

Die einzelnen Stationen waren z. T. auf unserem Hof, aber auch im Gelände, so dass die Teilnehmerinnen einen gemütlichen Ausritt durch die schöne Feldmark gemacht haben.

 

Auch am Wetter gab es nichts auszusetzen: es war sonnig und warm.  

 

Nach getaner „Arbeit“ haben sich alle Teilnehmerinnen und die Stationshelfer zusammengesetzt und den Nachmittag gemütlich ausklingen lassen. Was nicht schwer war, denn es gab allerlei selbstgemachte Leckereien, wie z.B. Nudelsalat, Mousse o Chocolat, Käse-Lauchsuppe, verschiedene Kuchen, um nur einiges zu erwähnen.

 

Nachdem sich dann alle gestärkt hatten, wurden die Gewinner verkündet, aber natürlich gibt es keine Verlierer. Aber die Preise waren nur ein netter Nebeneffekt, der Spaß und die Geselligkeit standen an diesem Tag im Mittelpunkt!

 

Die Rallye hat allen Teilnehmerinnen und Helfern großen Spaß gemacht und es wird bestimmt zu einer Wiederholung kommen.

 

Nachstehend noch ein paar Impressionen von diesem Tag  ….

 

Bericht: Martina 

Jahresrückblick 2018

 

I. Quartal

 

Am 01.01.2018 fand das traditionelle Neujahrspringen mit anschließendem Berliner-Essen statt. Mitte Januar fand bei uns im Reitstall der erste Dressurlehrgang des Jahres bei Sven Bohnhoff statt.

 

Im März gab es dann den ersten  Cavaletti-Lehrgang bei  Heinz Hammwöhner. Traditionell konnten die Teilnehmer wählen, ob sie ihre Pferde dressurmäßig unter Einbeziehung von Trab- und Schrittstangen arbeiten möchten, oder ob es ein reiner Springlehrgang für sie werden soll.

 

Auch hatten wir am 25.03.2019 die Prüfungen zum Basispass, für das Longier- und Reitabzeichen durchgeführt. Anschließend konnten alle Prüflinge feiern, alle haben ihre jeweilige Prüfung bestanden.

 

 

II. Quartal

 

Das zweite Quartal begann mit dem Ringreiten am Ostermontag. 

 

Auch die Pferdewaage war im April wieder da.

 

Ende April wurde ein Lehrgang bei Christopher Vogel angeboten. In diesem Lehrgang konnten sich die Teilnehmer zwischen einem Bewegungsseminar nach Eckhardt Meyners oder einem Dressurlehrgang  bzw. einer Mischung aus beidem entscheiden.

 

Am 06.05. war der Fotograph Benjamin Kottysch da und es wurden mal wieder sehr schöne  Foto’s von den Pferden gemacht.

 

Die Reiter-Ralley fand leider nicht statt; wir starten aber 2019 einen erneuten Versuch und hoffen auf viele Teilnehmer(innen).

 

Am Pfingstmontag gab es sodann die Eröffnung der Grillsaison mit unserem Pfingstgrillen.

 

 

III. Quartal

 

Anfang September gab es einen weiteren Lehrgang bei Christopher Vogel.

 

 

IV. Quartal

 

Unser Turnier fand am 07.10.2018 statt. Das Wetter spielte wieder mit, es war ein sehr schöner Tag mit tollen Prüfungen und Teilnehmer(innen).

 

Im Oktober wurde dann ein Doppellongenlehrgang bei Carola Mendel angeboten. Dieser Lehrgang war schnell ausgebucht. Die Teilnehmerinnen waren sehr zufrieden mit Frau Mendel und ihrem Lehrgang; die Pferde wurden entsprechend ihrem Alter und Leistungsstand an der Doppellonge gearbeitet.

 

Im November erfolgten sodann ein weiterer Lehrgang bei Sven Bohnhoff und ebenso ein weiterer Cavaletti-Lehrgang bei Heinz Hammwöhner.

 

 

Auch im letzten Jahr gab es im November das traditionelle Grünkohlessen im Braaker Krug.

 

Den Jahresabschluss machte am 09.12.2018 unsere Weihnachtsfeier. Die Spenden gingen an den „Wünschewagen vom ASB“; es wurde auch hierfür wieder fleißig gespendet.

.

 

Stand: 29.03.2019

von Claudia (Schriftwartin)

Doppellongenlehrgang bei Carola Mendel

 

Am Wochenende vom 12.10. bis 14.10.2018 fand der Doppellongenlehrgang bei Carola Mendel statt.

 

Der Lehrgang startete am Freitagabend mit dem theoretischen Teil. An diesem Abend wurden die Grundlagen der Doppellonge erklärt. Auch wurde vor dem praktischen Teil geklärt, wer schon Erfahrungen mit der Doppellongenarbeit hat und für wen es noch ganz neu ist. Danach wurde die erste Unterrichtseinheit für jede Teilnehmerin/Pferd besprochen und individuell geplant.

 

Am Samstag und am Sonntag ging es dann um die praktische Umsetzung. Bei dem Pferd, welches die Doppellonge bereits kannte, wurde auch an beiden Tage mit der Doppellonge gearbeitet. Hier ging es dann um Feinheiten und deren Umsetzung.

 

Bei den Pferden, die die Arbeit an der Doppellonge noch nicht kannten, wurde das Pferd von Carola zunächst an der einfachen Longe gearbeitet, um sich ein Bild zu machen, wie das Pferd mitarbeitet und auch wie es auf Stimme und Haltung reagiert. Danach kam entweder am gleichen Tag oder – je nach Ausbildungsstand des Pferdes – am nächsten Tag die Arbeit / Einführung an/mit der Doppellonge.

 

Es war ein sehr informativer Lehrgang. Alle Teilnehmerinnen waren begeistert und der Erfolg war auch bereits am zweiten Tag mit der Arbeit an der Doppellonge sichtbar: alle Pferde haben von der ersten Unterrichtseinheit viel behalten, so dass die Teilnehmerinnen ihr erlerntes Wissen bereits selbständig umsetzen konnten, so dass Carola lediglich von „außen“ nur noch ein paar Tipps geben „musste“.

 

Bericht: Martina 

Turnier am 07.10.2018

 

Dieses Jahr fand am 07.10.2018 - auf dem Hof der Familie Ruge - das offizielle Turnier des RV Stellau e.V. statt. Es waren folgende Prüfungen ausgeschrieben:

 

  • L-Dressur
  • A-Dressur
  • E-Dressur
  • E-Springen
  • A-Springen

 

Insgesamt gab es für alle Prüfungen 160 Nennungen. Auch wenn die Anfahrt zum Turnier wahrscheinlich die eigentliche Herausforderung an diesem Tag war, haben insgesamt 115 Teilnehmer ihre Startbereitschaft erklärt.

 

Die Herausforderung in der Anfahrt bestand darin, den Weg durch die Umleitung zu finden. Denn die Gemeinde Barsbüttel hatte sich überlegt in den 3 Wochen der Herbstferien die Straße zwischen den Orten Stemwarde und Braak neu zu asphaltieren, so dass diese auch am Turniertag gesperrt war. Davon haben sich jedoch die vielen Teilnehmer, ihre  TT’s und die ca. 300 Zuschauer nicht abhalten lassen.

 

Und die Anreise hat sich wieder gelohnt: Für alle Platzierten gab es jeweils eine Schleife  und eine Stallplakete sowie tolle Ehrenpreise (z.B. Schabraken, Abschwitzdecken, Putztaschen,  Leckerlitüten; Gutscheine von verschiedenen Ausbildern,  u. v. m.).

 

An dieser Stelle noch einmal ein ganz herzliches Dankeschön an unsere zahlreichen Sponsoren, die eine Vielzahl der vorgenannten Preise für unser Turnier beigesteuert haben.

 

Für das leibliche Wohl war ebenfalls zu jeder Zeit gesorgt. Zur Frühstückszeit gab es belegte Brötchen, Kaffee, Kakao und Tee. Zum Mittag wurde Erbsensuppe angeboten und Würstchen vom Grill. Nachmittags konnte sich sodann aus einem reichhaltigen  Kuchenbuffet etwas ausgesucht werden. Selbstverständlich wurden alle Kuchen und Torten mit viel Liebe selbst gebacken.

 

Auch mit dem Wetter hatten wir großes Glück. Die Sonne schien von einem makellosen blauen Himmel. Es war ein sehr schöner Herbsttag. Wir alle freuen uns schon auf das nächste Jahr, und somit auf das nächste Turnier.

 

Am Ende noch ein riesen großer Dank an die Helfer, ohne die so ein Turnier nicht möglich ist.

 

Es ist jedes Jahr wieder großartig, wie viele RV-Mitglieder und Einsteller beim Turnier helfen (wollen); meistens sind am Turniertag mehr Helfer vor Ort als es Aufgaben zu erledigen gibt; aber so ist immer jemand zur Stelle, wenn es mal irgendwo „klemmt“, sei es, die Turnierleitung benötigt außerplanmäßig jemanden,  oder ein Besucher hat eine Frage oder benötigt Hilfe.

 

 

Bericht: Martina 

Ringreiten 2018

 

Traditionell findet am Ostermontag  das Ringreiten unseres Reitvereins statt. In diesem Jahr haben fünf Pferde und sieben Reiter teilgenommen…. wie geht das denn? Ich sehe schon die Fragezeichen im Blick, aber hier die Auflösung:

Diane, Conni und Yvonne haben mit Amgio teilgenommen.

 

Damit die Reiterinnen auch gut zielen und treffen konnten, gab es vor dem Start einen kleinen Sekt. Nachdem Diane die Teilnehmerinnen und die Zuschauer begrüßt hatte, ging es auch schon mit den Probedurchgängen los. Danach hatten alle Reiterinnen drei Runden die Möglichkeit, ihre "Treffsicherheit" unter Beweis zu stellen, um ggf. ins Stechen zu kommen. Trotz der geringen Teilnehmerzahl kam es zu einem Stechen, hier wurde allerdings nicht die Siegerin ermittelt, sondern die Platzierten.

 

Gewonnen hat Maike mit Elsi. Der zweite Platz ging an Yvonne mit Amigo und Dritte wurde Conni - ebenfalls mit Amigo -.

 

Die Reiterinnen erhielten eine Schleife sowie eine Stallplakete. Für die Pferde gab es einen Eimer mit Müsli.

 

Nach dem Ringreiten gab es im Casino Kaffee und selbstgemachten Kuchen, so dass sich alle zu einem gemütlichen Plausch treffen konnten.

 

 

Bericht: Martina 

Reitabzeichen auf dem

Hof Römsmoor

25. März 2018

 

7 x Basispass

11x Reitabzeichen (von RA5 bis RA2)

1x Longierabzeichen

und 15 nervöse Reiterinnen aller Altersklassen.

 

Ein straffer Zeitplan erwartete am 25. März die Richter, Prüflinge und Helfer auf dem Hof Römsmoor. Nach der Begrüßung der Richterinnen ging es um 10 Uhr los mit der Bodenarbeit für den Basispass - Dreiecksbahn, Slalom, Labyrinth - und anschließende Theorieprüfung. Vom Verladen über Futter, Haltung, Putzen, Satteln, Krankheiten sowie Giftpflanzen wurden die Prüflinge abgefragt. Währenddessen machten sich die Reiter und Pferde der höheren Abzeichen in der Halle warm - nervöse Anspannung lag in der Luft, die sich teilweise dann auch in Tränen ihren Weg bahnte.

Die Dressurprüfungen und die Abnahme des Longierabzeichens wurden vor dem Mittagessen abgeschlossen, so dass der Parcours aufgebaut werden konnte. Ab 14 Uhr ging es dann hier mit E- bis hin zum A**—Springen weiter. Mit Spannung, angehaltenem Atem und gedrückten Daumen standen die Zuschauer an der Bande und im Stübchen - es half: alle Springreiter kamen durch den Parcours.

 

Ab 15 Uhr versammelten sich dann alle zur Theorie im Reiterstübchen, bei der die Ritte (Dressur und Springen) gemeinsam analysiert wurden. Dann kam die Beratung der Richterinnen….

 

Die Zeit wurde zur Aufnahme von Nervennahrung genutzt, bis dann endlich die Ergebnisse kamen: Es hatten alle 15 Teilnehmerinnen bestanden! In den anschließenden Ansprachen wurde hervorgehoben, dass die sehr gute Stallgemeinschaft es einzelnen Reiterinnen erst ermöglicht hat, das Abzeichen zu machen, da Pferde spontan zur Verfügung gestellt wurden, um Ausfälle abzudecken.

 

Ein trubeliger Tag mit viel Anspannung und Nervosität ging zu Ende. Der Dank geht an Familie Ruge, die den Hof herausgeputzt haben, an alle Helfer, die den Prüflingen Abschwitzdecken und Pferde abgenommen sowie Mut zugesprochen haben sowie die Richterinnen, die noch einmal betonten: Zu viel Aufregung lohnt sich nicht - es überträgt sich auf die Pferde und dann fällt die Skala der Ausbildung in sich zusammen.

 

 

Text von Janina Kording

Bilder von Britta

Jahresrückblick

 

I. Quartal

 

Am 01.01.2017 fand das traditionelle Neujahrspringen mit anschließendem Berliner-Essen statt. Am Wochenende 28.01./29.01.2017. hatten wir den ersten Dressurlehrgang des Jahres bei Ants Bredemeier.

 

Im Februar gab es dann einen Cavaletti-Lehrgang bei  Heinz Hammwöhner. Traditionell konnten die Teilnehmer wählen, ob sie ihre Pferde dressurmäßig unter Einbeziehung von Trab- und Schrittstangen arbeiten möchten, oder ob es ein reiner Springlehrgang für sie werden soll.

 

Im  März wurde ein Lehrgang bei Christopher Vogel angeboten. In diesem Lehrgang konnten sich die Teilnehmer zwischen einem Bewegungsseminar nach Eckhardt Meyners oder einem Dressurlehrgang  bzw. einer Mischung aus beidem entscheiden.

 

Am 26.03.2017 war der Fotograph Benjamin Kottysch da.

 

 

II. Quartal

 

Das zweite Quartal begann mit dem Ringreiten am Ostermontag. 

 

Auch die Pferdewaage war im April wieder da. Am Pfingstmontag gab es sodann die Eröffnung der Grillsaison mit unserem Pfingstgrillen.

 

Unsere für Juni geplante Ralley musste leider aufgrund zu geringer Teilnehmerzahl ausfallen.

 

III. Quartal

 

Anfang September gab es einen weiteren Lehrgang bei Christopher Vogel.

 

 

IV. Quartal

 

Leider fiel unser geplantes Turnier wegen einer Herpeswelle aus. Es wurde jedoch am geplanten Turniertag ein spontanes Grillfest abgehalten.

 

Am 21./22.10. gab es den zweiten Cavaletti-Lehrgang bei Heinz Hammwöhner.

 

Auch im letzten Jahr gab es im November das traditionelle Grünkohlessen im Braaker Krug.

 

Den Jahresabschluss machte am 11.12. unsere Weihnachtsfeier. Die Spenden gingen an die Organisation „Pferdeklappe Schleswig-Holstein“, es wurden insgesamt EUR 265,00 gespendet.

 

Stand: 23.03.2018

von Claudia F.

Dressurlehrgang mit Sven Bohnhoff

 

Am Samstag 13.01. und Sonntag 14.01.2018 hatten wir Sven Bohnhoff bei uns auf dem Hof zu Besuch, der trotz Kälte einen super Dressurlehrgang mit uns absolviert hat.
Wir waren pro Tag 10 Teilnehmer, von Pferden und Ponys war alles vertreten. Sven Bohnhoff  hat jedes einzelne Problem des Reiters und Pferd/Pony erkannt und erarbeitet.
Er hat alles super erklärt.

 

Bericht: Eileen

Dressurlehrgang bei Sven Bohnhoff (Pferdewirtschaftsmeister, Schwerpunkt Reiten) vom 13.-14.01.2018

 

Es nahmen 10 Reiter verschiedener Leistungsstände teil. Jeder hatte am Samstag sowie am Sonntag eine Einheit von ca. 30-40 Minuten.

Sven Bohnhoff hat jeden Teilnehmer dort abgeholt wo er reiterlich stand oder Probleme hatte. Er hat sich sofort auf seinen Teilnehmer eingestellt und konnte mit seiner ruhigen Art alle begeistern, es gab viele tolle Hilfestellungen, Trainingsimpulse und Aha-Momente.

Die Pferde liefen am Ende der Einheit zufrieden und auch die Stimmung bei den geschafften Reitern war positiv. Es würden sich alle freuen wenn es einen erneuten Lehrgang mit ihm geben würde.

 

Zu essen wurde reichlich mitgebracht, so dass man sich nach (oder auch vor) der Arbeit stärken konnte.

Alles in allem ein sehr gelungener Lehrgang, an dieser Stelle noch mal vielen Dank an Corinna für die Planung.

 

Bericht: Julia

Dressurlehrgang/

Bewegungsseminar

 

Am 09. und 10. September 2017 hatten 6 Reiter die Gelegenheit an einem Lehrgang bei Christopher Vogel, Pferdewirtschaftsmeister mit Schwerpunkt Reiten und Bewegungstrainer EM von Eckart Meyners teilzunehmen.

Dabei variierte die Unterrichtseinheit nach Bedarf zwischen 45 und 50 Minuten um die gewünschten Trainingsziele zu erreichen.

Christopher Vogel geht individuell auf jeden Reiter und auf sein Pferd ein. Er klärt zunächst die Ziele und die aktuellen Problemstellen mit jedem Reiter ab und beobachtet dann das eigenständige Reiten und lässt seine Eindrücke in den Unterricht einfließen.

Die Teilnehmer konnten sich aussuchen, ob sie Bewegungsseminar nach EM oder Dressurunterricht machen möchten. Im Dressurunterricht wurde bei Bedarf der Unterricht mit Übungen auf der Bodenmatte auf dem beweglichen Sitzhocker „Balimo“ eingearbeitet. Daneben kamen auch die „Fränklin-Bälle“ zum Einsatz.

Mit diesen Mitteln wird die Losgelassenheit der Reiter im Sattel verbessert, konnte die Hilfengebung verfeinert und ein verändertes Bewegungsgefühl erfahren werden.

Die Teilnehmer waren alle begeistert von der Fähigkeit des Trainers nicht nur individuell auf die Probleme jedes Reiters und Pferdes einzugehen sondern auch über die Verbesserung nach dem Einsatz auf Boden, Hocker und der Bälle.

Vielen Dank an alle Teilnehmer für die tolle Versorgung des Trainers und untereinander und für die Rücksichtnahme aller anderen Einsteller auf die Lehrgangsteilnehmer!

 

Bericht: Corinna

Weihnachtsfeier 2017

 

Am 10.12.2017 fand unsere diesjährige Weihnachtsfeier statt. Jessica hat mit ihrem Wallach Willy eine wunderschöne Kür aufgeführt, die bei unseren großen und kleinen Besuchern wieder glänzende  Augen hervorbrachte. Vielen Dank Jessica, es war wieder echt KLASSE.

Im Anschluss wurde die Quadrille von unseren fleißigen Feen aufgeführt. Hier auch  einen besionderer Dank an Ann-Katrin und ihre Reiterinnen. Ihr habe zu einer schönen Musik sehr viele verschiedene Figuren umsetzen können.

Und ganz zum Schluß gab es die Kinder - und Pferdebescherung.

Große Kinderaugen schauten unseren Weihnachtsmann an, man zögerte merklich, aber dann siegte die Neugier man ging zu ihm und dafür gab es eine Belohnung in Form von Süßigkeiten. Danke lieber Weihnachtsmann, wir hoffen, dass wir auch nächstes Jahr mit deinem Besuch rechnen können.

So ging ein wunderschöner Tag bei Kaffee, Glühwein und Kuchen im Casino zu Ende.

Danke an all die fleißigen Bäcker, Helfer und Spender.

Wir konnten einen Betrag von 265 € der Pferdeklappe mit eurer Hilfe spenden.

N.S.

Dualgassensystem

 

Um die Bodenarbeit bzw. Arbeit an der Hand noch vielfältiger und effektiver gestalten zu können, haben wir nunmehr ein Dualgassensystem, bestehend aus "Hütchen" und "Gassen" angeschafft.

Ringreiten am Ostermontag (17.04.2017)

 

Am Ostermontag fand traditionell das Ringreiten auf dem Hof Römsmoor statt. Das Ringreiten wird jedes Jahr vom Reitverein Stellau e.V. organisiert. Selbstverständlich ist auch für das leibliche Wohl gesorgt: Nach dem Wettkampf werden selbstgebackene Kuchen sowie Kaffee und Tee im Reiterstübchen „Casino“ - gegen eine kleine Spende - angeboten.

 

Am diesjährigen Ringreiten haben 12 Reiterinnen und 9 Pferde teilgenommen.

Äh, wie geht das denn?

Bei diesem Wettkampf ist es möglich, dass sich mehrere Teilnehmerinnen ein Pferd „teilen“. Diese „Pferdeteilung“ wird in die Planung der Reihenfolge mit einbezogen; so haben alle Teilnehmerinnen immer genügend Zeit, den Pferdetausch vorzunehmen und sich auf das erneute Stechen des Ringes vorzubereiten. Und kann der Reiterwechsel mal nicht so schnell vorgenommen werden, so wird kurzer Hand – und ganz spontan – die Reihenfolge geändert, so dass sich niemand stressen muss ;o)

 

Jede Teilnehmerin kann zunächst 2 Probe Durchgänge absolvieren und die Höhe des Ringes selbst wählen; diese Höhe wird sodann vor jeder Runde der jeweiligen Teilnehmerin eingestellt. Nach dem Probestechen geht es dann in drei Durchgängen darum, so viele Ringe wie möglich zu stechen. In diesem Jahr gab es folgende Platzierungen:

 

  1. Platz Britta und Maloon
  2. Platz Diane und Amigo
  3. Platz Marlene und Grace

 

Sowohl die Teilnehmerinnen als auch die Zuschauer hatten wieder viel Spaß bei diesem Event und auch bei der Ehrenrunde im Galopp wurde von den Reiterinnen richtig Gas gegeben…

 

 

 

Bericht: Martina 

Fotos: Janina

Veranstaltungsplan 2017.pdf
PDF-Dokument [285.6 KB]

Mitgliederversammlung 2017

 

Am 17.03.2017 fand die diesjährige Mitgliederversammlung statt.

Es nahmen 21 stimmberechtigte Mitglieder und eine Jugendliche teil.

Zuvor wurde wieder eine Käse-Hack-Lauchsuppe von einigen Mitgliedern selber gekocht. Hier noch mal ein besonderen Dank dafür.

An Sonja ( Kassenwartin ) und die Kassenprüfer geht auch ein Dank, es stimmte mal wieder alles.

Hier in Kürze was verabschiedet wurde:

Diane Ruge wurde wieder als 1. Vorsitzende, Corinna Hoffmann wieder als Sportwartin und Ann-Katrin  Reibe als Breitensportbeauftrage gewählt.

Darüber hinaus sollen dieses Jahr die Dualgassen mit Hütchen kommen. Ferner wird wieder Vereinkleidung angeschafft.

Und dann gibt es wieder ein offizielles Turnier im Oktober 2017!

 

N.S.

Jahresrückblick 2016

 

I. Quartal

 

Am 01.01.2016 fand das traditionelle Neujahrspringen mit anschließendem Berliner-Essen statt. Am Wochenende 20.02/21.02. fand der erste Cavaletti-Lehrgang bei  Heinz Hammwöhner statt,  wobei 1/3 der Teilnehmerinnen die Dressurarbeit in den Vordergrund stellten und 2/3 den Lehrgang zum Springen genutzt haben.

 

Im März folgte dann ein Dressurlehrgang bei Viola Hildmann.

 

Das erste Quartal wurde sodann mit dem Ringreiten am Ostermontag beendet.

 

II. Quartal

 

Das zweite Quartal startete mit einem Dressur- bzw. Bewegungslehrgang bei Christopher Vogel.

 

Auch die Pferdewaage war im April wieder da. Am Pfingstmontag gab es sodann die Eröffnung der Grillsaison mit unserem Pfingstgrillen

 

Der Höhepunkt des zweiten Quartals war unsere Rallye; das Wetter hat tadellos mitgespielt  so dass sowohl die Reiterinnen wie auch die Helfer sehr viel Spaß und Freude an diesem Tag hatten.  

 

 

III. Quartal

 

Das letzte Augustwochenende steht traditionell für den zweiten Cavaletti-Lehrgang von  Heinz Hammwöhner, welcher auch im letzten Jahr stattgefunden hat.

 

Im September gab es sodann einen weiteren Dressur- bzw. Bewegungslehrgang bei Christopher Vogel.

 

IV. Quartal

 

Am 02.10. dann unser offizielles Turnier statt. Es gab 211 Nennungen und 154 Starts. Das Wetter war sehr gut und es hat allen viel Spaß gemacht. Von den Teilnehmern gab es sehr viel Lob.

 

Auch gab es als Dankeschön für die vielen Helfer am 30.10. das sog. Helferfrühstück.

 

Im November gab es dann einen dritten Cavaletti-Lehrgang bei Heinz Hammwöhner, auch gab es im November das traditionelle Grünkohlessen im Braaker Krug.

 

Den Jahresabschluss machte am 04.12. unsere Weihnachtsfeier. Dieses Jahr gingen die Spenden an die Organisation „Medizinische Hilfe für Madagascar“, für die sich auch Jana Panther einsetzt. Es wurde Spenden von insgesamt EUR 400,00 gesammelt.

 

von Claudia F.

Dressurlehrgang mit Ants Bredemeyer am 28.01./29.01.2017

 

An dem obigen Wochenende hat ein Lehrgang mit Ants Bredemeyer stattgefunden. Ants Bredemeyer legt seinen Schwerpunkt auf die korrekte und vielseitige Ausbildung von Pferd und Reiter im Mittelpunkt. Eine solide Grundausbildung nach der „Skala der Ausbildung“ ist das „A und O“ für ihn.

 

In den  einzelnen Unterrichtseinheiten wurde das Rad zwar nicht neu erfunden, aber irgendwie war doch alles anders. Herr Bredemeyer hat jede Reiterin, dort abgeholt, wo sie sich derzeit reiterlich befindet; somit hat sich jede Teilnehmerin „gut aufgehoben“ gefühlt und war mit Eifer bei der Sache. Hervorzuheben ist, dass es unerheblich war, ob man sich auf     S-,  M-, L- oder A-Niveau befunden hat.

 

Herr Bredemeyer legte in diesem Lehrgang viel Wert auf die sogenannten Basics wie z. B.  Ecken ausreiten sowie konsequentes Reiten. Er hat immer wieder Kleinigkeiten ins Visier genommen und korrigiert.

 

Trotz der Anstrengung der Teilnehmerin immer hoch konzentriert zu bleiben, möglichst viel aufzunehmen und umzusetzen, wurde der Unterricht in einem lockeren Ton gestaltet, so dass auch der Spaß nicht zu kurz kam.

 

Fazit: Alle Teilnehmerinnen waren begeistert und haben viel mitgenommen

 

Bericht: Martina 

 

Weihnachtsreiten 2016

 

So, ich soll was zu der Weihnachtsfeier berichten. Hmm, ich weiß nicht einmal was Weihnachten ist. Aber ich kann euch von dem Tag berichten, wo hier sehr viel los war und es danach noch was zum Mampfen gab.
Eigentlich fing es wie jeder Tag an. Bis sich der Stall plötzlich immer mehr zu füllen begann. Meine Futtergeberin war total nervös. Auf einmal fing sie an mir jedes Dreckkörnchen, was ich so mühsam gesammelt hatte, weg zu putzen. Dann wurde ich auch noch eingeflochten. Sie sagt immer ich muss hübsch aussehen… na wenn hübsch aussehen heißt, es muss ziepen, hat sie ihre Aufgabe erfüllt. Dann kamen auch noch Bandagen an die Beine, Bewegungsfreiheit wird beim staubfreien Pferd wohl überbewertet. Als es in die Halle ging, habe ich mit Freude festgestellt, dass es meinen Kumpels auch nicht besser ging. Alle Futtergeber waren aufgeregt, es lief nette Musik und nach und nach entspannten sich alle etwas. Dann mussten wir raus und durften nur Schritt gehen. Das war echt öde, aber wenigstens haben wir alle zusammen rumgeödet bis es denn endlich los ging. Vor uns war die kleine Ponydame dran. Sie war gut, alle haben sich gefreut und geklatscht. Denn kam die Quadrille rein, unsere Gruppe. Die ganzen Menschen an der Bande und im Casino allen alten und jungen Zuschauern haben wir gezeigt, was wir in einem Monat gelernt haben. Unsere Musik ging an. Reiter, anschnallen festhalten ab geht die Post. Es lief gut auf Punkt waren wir fertig und den Applaus haben wir uns verdient. Danach durfte Angel noch hüpfen und es wurde "Spanischer Flair" in die Halle gebracht. Das Beste kommt aber bekanntlich zum Schluss. Erst Kinderbescherung. Dann aber endlich durften alle Pferde in die Halle und es gab Möhren aus der Schubkarre. Sehr gut das war mein Highlight. Für nächstes Jahr könnt ihr die Schubkarre ruhig bei mir stehen lassen. Dann gibt es nächstes Jahr auch wieder einen pferdigen Bericht. In dem Sinne. Bis danni „Hüühai“.

 

Bericht: Lennox / Ann-Kathrin

Impressionen Rallye 2016

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Reitverein Stellau e.V.